Di, 21. November 2017

In Traun gestürzt

20.04.2015 16:46

Mann (29) rettet sich verletzt aus sinkendem Auto

Dramatische Szenen haben sich am Sonntagabend in Bad Ischl im oberösterreichischen Bezirk Gmunden abgespielt. Ein 29 Jahre alter Autofahrer war mit seinem Wagen in den eiskalten Traun-Fluss gestürzt, das Fahrzeug versank binnen Sekunden fast zur Gänze im Wasser. Dem Lenker gelang es im letzten Moment, aus dem Auto zu entkommen und sich ans Ufer zu retten.

Eine Autofahrerin sah im Rückspiegel, wie um 19.35 Uhr auf der Salzkammergutstraße bei Bad Ischl plötzlich das nachfolgende Auto rechts von der Fahrbahn abkam. Sie drehte um, schlug dann sofort Alarm. Lenker Markus B. aus Bad Goisern war mit seinem Kia auf der Böschung gegen einen Wurzelstock geprallt, dann überschlug sich der Wagen mehrmals, landete nach 50 Metern schließlich auf den Rädern - allerdings im eiskalten Traunfluss.

"Normalerweise überlebt man so etwas nicht"
Das demolierte Auto versank schnell, befand sich zuletzt fast zur Gänze im Wasser. Markus B. gelang es, zu entkommen, wahrscheinlich durch eine zersplitterte Seitenscheibe. Er tauchte auf und schwamm ans Ufer.

"Bei unserem Eintreffen ist der Lenker triefnass auf der Sandbank gelegen. Er war ansprechbar, hatte aber einen Schock", berichtet Franz Hochdaninger, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl: "Der Mann hat ein unwahrscheinliches Glück gehabt. Normalerweise überlebt man so etwas nicht." Markus B. wurde zunächst in das Bad Ischler Krankenhaus eingeliefert, er ist bereits wieder zuhause.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden