Di, 22. Mai 2018

Fordert 25 Mio. Euro

03.04.2015 08:00

Carey zahlt nicht: Cannon schreibt Enthüllungsbuch

Der Rosenkrieg zwischen Mariah Carey und Nick Cannon ist offenbar in vollem Gange. Denn weil ihm seine Noch-Ehefrau nach der Trennung nicht die geforderte Summe von 25 Millionen Euro zahlen will, soll sich Cannon entschlossen haben, ein Buch über seine Beziehung mit der Pop-Diva zu schreiben.

Der Komiker verlangte laut "Daily Mail", dass die Sängerin ihm im Rahmen der Scheidung, die derzeit läuft, umgerechnet mehr als 25 Millionen Euro zahlt. Dies habe die Musikerin jedoch abgelehnt und ihren ehemaligen Partner mit etwa acht Millionen Euro zufriedenstellen wollen, da sie sich bei ihrer Heirat auf diesen Betrag geeinigt hätten.

Daraufhin habe Cannon damit gedroht, ein Buch über sie schreiben und mit der Gage und Filmrechten mehr als 25 Millionen verdienen zu können. Da die 45-Jährige auf die Drohung nicht eingegangen sein soll, hat der Moderator nun angeblich einen Vertrag mit dem Verlagshaus Simon and Schuster geschlossen, so die "Daily Mail". Ein Vertrauter erklärte: "Nun ist Mariah wütend, am Boden zerstört und hat Angst, dass Nick ihre intimsten Geheimnisse ausplaudert und sie wie eine Idiotin dastehen lässt."

In einem Twitter-Post vom Jänner hatte Cannon noch versichert, "nie etwas Negatives über Mariah" zu sagen. Dies könnte sich mit dem Buchvertrag nun ändern. Das Paar war sechs Jahre verheiratet und hatte sich im vergangenen Sommer getrennt. Während der 34-Jährige in der Zwischenzeit mit dem Model Jessica White angebandelt hat, brodelt die Gerüchteküche, dass Carey fleißig mit dem Regisseur Brett Ratner turtle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden