Mi, 13. Dezember 2017

Kein Schaden

23.03.2015 09:41

Versuchter Brandanschlag auf Berliner Bundestag

Unbekannte haben in der Nacht auf Montag einen Brandsatz auf ein Bundestagsgebäude in Berlin geworfen. Der mit einer Flüssigkeit gefüllte Glasbehälter, der gegen das Paul-Löbe-Haus geschleudert wurde, zündete allerdings nicht.

Einem Sprecher der Polizei zufolge ist kein Schaden entstanden. Der Staatsschutz hat dennoch Ermittlungen aufgenommen.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Unbekannte Anschläge im Berliner Regierungsviertel verübt. Der "Spiegel" berichtete damals, eine Gruppe namens "Deutsche Widerstandsbewegung" habe sich zu insgesamt vier Anschägen mit Molotowcocktails bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden