Mi, 13. Dezember 2017

Staranwalt entrüstet

14.03.2015 17:00

Aufregung um Polizeieinsatz: "Eine Frechheit"

Polizisten sollen eine betrunkene Frau zu Silvester in der Wiener City grundlos misshandelt haben - so zumindest die Vorwürfe, die das angebliche Opfer und auch einige Medien erheben. Staranwalt Nikolaus Rast: "Diese Vorverurteilung gegen die Beamten ist eine Frechheit."

Mit Verletzungsgutachten und einem Überwachungsvideo will die Frau die Beamten überführen. Ihre Vorwürfe: Nachdem sie an einer Tankstelle grundlos festgenommen worden sei, habe man auf sie eingeprügelt.

Wiens Vize-Polizeichef Karl Mahrer: "Aus dem Video ergibt sich kein Hinweis auf Misshandlung. Wird jemand in einer körperlichen Auseinandersetzung mit Polizisten verletzt, bedeutet dies nicht automatisch, dass die Polizei rechtswidrig gehandelt hat. Oft ist es andersrum."

Ermittlungen nach Eisenstadt ausgelagert
Staranwalt Nikolaus Rast sieht die Sache ähnlich: "Auf dem Video ist kein Beweis für Gewalt zu sehen. Wie gewisse Medien die Beamten vorverurteilen, kommt einer Hetze gleich - und ist eine Frechheit."

Indes hat die Oberstaatsanwaltschaft Wien die Ermittlungen an die Justiz in Eisenstadt ausgelagert. "Um jeden Anschein von Befangenheit zu vermeiden", wie es hieß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden