Di, 17. Oktober 2017

"Shades"-Fortsetzung

20.02.2015 13:16

Dakota Johnson und Jamie Dornan gefeuert?

"Fifty Shades of Grey" mit Dakota Johnson und Jamie Dornan ist gerade erst in den Kinos angelaufen, da werden schon Gerüchte um mögliche Veränderungen laut, was die beiden Fortsetzungen betrifft. Und eine wird die Fans des Erotikstreifens möglicherweise hart treffen: die Umbesetzung der beiden Hauptrollen.

Wenn man dem amerikanischen Branchenblatt "Variety" Glauben schenkt, so verlangt E.L. James, die Autorin der erfolgreichen Bücher, mehr kreative Kontrolle bei der Umsetzung ihrer Stoffe. Um sich durchzusetzen, habe sie sich bereits mit einem Produzenten des Studios Universal getroffen. Ihr Plan sei es, für die beiden verbleibenden Filme selber die Drehbücher zu schreiben, was den Filmstart nach hinten verschieben könnte, da die Britin bislang keinerlei Erfahrung in dieser Disziplin hat.

Auch wird gemunkelt, dass Regisseurin Sam Taylor-Johnson ab dem zweiten Teil nicht mehr beteiligt sein soll. Dies wäre nicht die einzige Veränderung: Offenbar spielen die verantwortlichen Produzenten auch mit dem Gedanken, die beiden Hauptdarsteller auszutauschen.

Jamie Dornan ist derzeit mit einem anderen Filmprojekt beschäftigt, das sich stark von seinem letzten Streifen unterscheidet. Der 32-Jährige ist in einem Film über den Bürgerkrieg in Belgisch-Kongo besetzt worden, wo er einen Soldaten spielen wird. Zu den Gerüchten um ein vorzeitiges "Fifty Shades of Grey"-Aus haben sich weder der Brite noch Dakota Johnson bislang geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden