Mi, 18. Oktober 2017

Betrugsverdacht

17.02.2015 20:29

Wurde Espanyol vs. Osasuna 2014 manipuliert?

Die spanische Justiz geht einem neuen Manipulationsverdacht in der Primera Division nach. Wie das Sportblatt "Marca" am Dienstag berichtete, handelt es sich um das Meisterschaftsspiel Espanyol Barcelona gegen CA Osasuna (1:1) im Mai vergangenen Jahres. Die Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsvergehen habe Ermittlungen eingeleitet.

Der Präsident von Osasuna, Luis Sabalza, räumte ein, dass es in den Büchern des Klubs "merkwürdige Geldtransfers" gegeben habe. Es handle sich um Summen von insgesamt 1,5 Millionen Euro. Der jetzige Vorstand habe damit aber nichts zu tun, weil er erst nach dem Abstieg des Klubs aus der ersten spanischen Liga im Sommer 2014 sein Amt angetreten habe.

Espanyol betonte, es sei ausgeschlossen, dass der Klub etwas mit einer Spielmanipulation zu tun gehabt habe. Es werde vermutet, dass eine Manipulation im Zusammenhang mit Wetten vorgenommen sein könnte, berichtete "Marca" unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Die Justiz ermittelt bereits wegen einer möglichen Manipulation des Spiels UD Levante gegen Real Saragossa (1:2) im Mai 2011. Die Staatsanwaltschaft will 41 Profis und Funktionären den Prozess machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).