Di, 21. November 2017

Geld wieder weg

16.02.2015 10:44

Australierin plötzlich 7 Millionen Euro im Plus

Die Australierin Sue Lamb konnte ihr Glück zuerst gar nicht fassen, als sie auf ihrer Kreditkartenabrechnung plötzlich ein Guthaben von zehn Millionen Dollar entdeckte. Sie wandte sich an die Bank, um den Irrtum aufzuklären - doch diese wollte das Geld zuerst nicht zurücknehmen. Erst als Lamb mit ihrem Geldsegen an die Öffentlichkeit ging, wurde das Guthaben wieder abgebucht. Allerdings ist das Minus auf Lambs Konto nun größer als vorher...

9.990.420,94 australische Dollar (knapp sieben Millionen Euro) zeigte die Kreditkartenabrechnung von Sue Lamb an. Die Australierin glaubte natürlich an einen Fehler und meldete sich bei ihrem Kundenbetreuer. Doch die Bank nahm das Geld zuerst nicht zurück. Die Verantwortlichen teilten Lamb lediglich mit: "Das gehört jetzt Ihnen."

Lamb wollte das Geld aber nicht, wie sie gegenüber der australischen Zeitung "Gold Coast Bulletin" angab. Sie habe Angst davor, sich strafbar zu machen, wenn sie das Geld ausgeben würde. Außerdem befürchte sie, als Besitzerin von so viel Geld entführt oder überfallen zu werden.

"Bank wollte nicht helfen"
"Die Bank wollte mir einfach nicht helfen", meinte die Australierin. Sie habe Angst, dasselbe Schicksal zu erleiden wie ein Neuseeländer im Jahr 2010, der sich mit falsch überwiesenen Millionen aus dem Staub machte und später festgenommen wurde.

Nachdem Lamb die Bankquittung und Fotos von sich auf Facebook gepostet und sich an die Presse gewandt hatte, reagierte die Bank schließlich doch noch und buchte das Geld zurück. Doch das Minus, welches nun auf Lambs Konto zurückblieb, betrug statt 900 Dollar nun 7.500 Dollar. Die 49-Jährige ist natürlich sauer: "Das ist eine Frechheit! Und die Bank beantwortet schon wieder meine Anrufe nicht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden