Di, 17. Oktober 2017

Hände weg!

20.01.2015 09:54

Welpen-Betrug im Internet wird immer dreister

Finger weg, man kann es gar nicht oft genug sagen! Dass man bloß keine Welpen aus dem Kofferraum oder bei dubiosen Tiervermehrern im Ausland kaufen soll, ist mittlerweile wohl jedem bekannt. Jetzt werden Betrüger aber immer dreister: Für arme Tiere müssten zum Beispiel Transportkosten bezahlt werden – die Hunde gibt's aber gar nicht!

Einer alten Dame hätten Hunde gehört. Sie sei aber gestorben, die armen Viecherln brauchten dringend ein liebevolles Heim – man solle doch bitte nur vorab die Transportkosten überweisen. Oder: Ein "österreichischer" Händler bietet Welpen an, beim E-Mail-Verkehr heißt es plötzlich, die Vierbeiner kämen aus Kamerun in Afrika, für den Flug brauche man eine Anzahlung. Dann noch eine für die Impfung, dann noch 900 Euro für die Versicherung.

"Finger weg von derartigen Angeboten!"
Fazit: Die Hunde gibt es gar nicht! Die Anzahlung ist verloren. Von solchen Vorfällen berichten uns Leser. "Finger weg von derartigen Angeboten", warnt eindringlich die steirische Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck. Vielfach seien Inserate über arme, herrenlose Vierbeiner auch versteckte Hundezucht. Sie warnt weiter: "Wer sich ein Tier nimmt, übernimmt damit Verantwortung. Und das schon im Vorfeld!" Man solle sich bei Züchtern das Tier persönlich anschauen können, das Umfeld, die Elterntiere.

Einem Tierheim-Hund eine Chance geben
Oder ins Heim gehen! "Da warten wirklich teils erbärmlich arme Geschöpfe, sogar Rassehunde, wenn das jemand unbedingt braucht." Niemals dürften zudem Lebewesen von sogenannten fliegenden Händlern gekauft werden; diese Tiere stammen oftmals aus "Tierfabriken", man trägt damit aktiv zu großem Leid bei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).