Fr, 17. November 2017

Oscars 2015

15.01.2015 14:49

Keine Oscar-Nominierung für Christoph Waltz

In Los Angeles sind die Nominierungen für den Oscar, den wichtigsten Preis der Filmwelt, bekannt gegeben worden. Österreichs Hoffnung Christoph Waltz ging leer aus. Reese Witherspoon wurde als beste Hauptdarstellerin nominiert.

Als beste Nebendarsteller nominiert sind Ethan Hawke ("Boyhood"), Edward Norton ("Birdman"), Mark Ruffalo ("Foxcatcher"), J.K. Simmons ("Whiplash") und Robert Duval ("The Judge"). Als beste Nebendarstellerinnen nominiert sind Patricia Arquette ("Boyhood"), Laura Dern ("Wild"), Keira Kightley ("The Imitation Game"), Emma Stone ("Birdman") und Meryl Streep ("Into The Woods").

Als beste Hauptdarstellerinnen nominiert sind Marion Cotillard ("Two Days, One Night"), Felicity Jones ("The Theory of Everything"), Julianne Moore ("Still Alice"), Rosamund Pike ("Gone Girl") und Reese Witherspoon ("Wild"). Als beste Darsteller Michael Keaton ("Birdman"), Eddie Redmayne ("The Theory of Everything"), Steve Carell ("Foxcatcher"), Bradley Cooper ("American Sniper") und Benedict Cumberbatch ("The Imitation Game").

Um den Titel "Bester Film" rittern "American Sniper", "Birdman", "Boyhood", "The Imitation Game", "Selma", "The Theory of Everything" und "Whiplash".

"Birdman" und "The Grand Budapest Hotel" Favoriten
Als Favoriten ins Rennen um einen Goldjungen gehen heuer die Hollywood-Satire "Birdman" von Alejandro Gonzalez Inarritu und die Komödie "The Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson. In jeweils neun Kategorien konnten diese beiden Streifen Nominierungen einheimsen. Der Weltkriegsthriller "The Imitation Game" von Morten Tyldum liegt mit acht Nominierungen unmittelbar dahinter.

Mehrfach nominiert wurden weiters das über zwölf Jahre gedrehte Familiendrama "Boyhood" von Richard Linklater und Clint Eastwoods Irakkriegsdrama "American Sniper" mit jeweils sechs Nominierungen sowie das Stephen-Hawking-Drama "The Theory of Everything" von James Marsh, "Whiplash" von Damien Chazelle, "Foxcatcher" von Bennett Miller und "Interstellar" von Christopher Nolan mit je fünf Nennungen.

Die 86. Verleihung der Academy Awards findet am 22. Februar statt. Erstmals wurden bei der Liveverkündung sämtliche 24 Kategorien, also auch jene aus den technischen Bereichen, verlesen. Die Aufgabe übernahmen Schauspieler Chris Pine und die Regisseure Alfonso Cuaron und J.J. Abrams.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden