Sa, 18. November 2017

„Nichts überstürzen“

14.01.2015 21:48

Kanadier Erik Guay bei Ski-WM nicht dabei

Der Kanadier Erik Guay wird nicht bei der Anfang Februar beginnenden alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Beaver Creek teilnehmen. Der 33-jährige Abfahrtsweltmeister von 2011 hat sich zwar inzwischen von einer Operation am linken Knie so weit erholt, dass er wieder auf Skiern trainieren kann, er ist aber für ein Comeback in den anstehenden Weltcup-Abfahrten von Wengen oder Kitzbühel noch nicht bereit.

"Um bei der WM zu starten, hätte Erik zumindest in Kitzbühel fahren müssen. Doch die Zeit bis dahin ist zu kurz", erklärte Kanadas Alpin-Direktor Martin Rufener. Der Schweizer stellte ein Comeback seines Schützlings in Saalbach-Hinterglemm in Aussicht, wo nach den Titelkämpfen die erste Abfahrt stattfinden wird.

"Er wird im idealen Fall nach der WM einsteigen. Doch es gilt nichts zu überstürzen, denn die Zielsetzung ist, dass Erik noch drei Jahre bis zu den Winterspielen 2018 auf Topniveau weiterfahren kann", sagte Rufener.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden