Do, 19. Oktober 2017

Grausige Tat in NÖ

08.01.2015 16:42

61-jährige Frau von eigenem Sohn erschlagen

War es jahrelang aufgestauter Hass? Ein lapidarer Streit? Eine Kurzschlussreaktion am Ende der Weihnachtsferien? Niemand weiß es derzeit - fest steht nur: Die beliebte Direktorin der Volksschule Altenmarkt an der Triesting in Niederösterreich ist tot. Die 61-jährige Ingrid K. wurde in ihrem Kellerabteil kaltblütig ermordet.

Es ist bitter kalt, die schwarze Fahne weht vor der Volksschule im Bezirk Baden. Lehrer müssen an diesem Morgen den Kindern nicht nur beibringen, dass ihre Direktorin nie mehr wieder kommen wird - sondern auch, unter welchen Umständen sie ums Leben gekommen ist.

Ingrid K. lag am Dreikönigstag tot in einer Blutlache im Kellerabteil ihres Wohnhauses. Rene, ihr 42-jähriger Sohn, schlug um 21.30 Uhr Alarm. Schnell war klar, dass die Schädelverletzungen der Frau nicht von einem Sturz stammen können. Die Mordkommission des Landeskriminalamtes Niederösterreich nahm die Ermittlungen auf.

Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse: Widersprüche in den Angaben, belastende Zeugenaussagen, verräterische Spuren in dem für Fremde unzugänglichen Kellerabteil - der arbeitslose Sohn der Toten wurde festgenommen. Die Tatwaffe ist verschwunden, der Mann schweigt eisern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).