Do, 23. November 2017

„A****loch!“

30.12.2014 08:53

Christina Aguilera beschimpft Micky Maus

Christina Aguilera hat Micky Maus wüst als A****loch beschimpft. Dabei hatte die Blondine ihre Karriere damals zusammen mit Britney Spears und Justin Timberlake ausgerechnet im "Mickey Mouse Club" begonnen.

Die Sängerin wollte laut "TMZ" eigentlich letzte Woche ihren Geburtstag im Disneyland im kalifornischen Anaheim feiern, da kam es zum Eklat mit der beliebten Comicfigur. Auslöser war ein Gruppenfoto, das die 34-Jährige gerne mit ihren Freunden und der berühmten Maus machen wollte. Die wollte allerdings gerade in ihre Mittagspause gehen und bat den Superstar um etwas Geduld.

Da rastete Aguilera aus, sie fragte den verdutzten Mann, ob er überhaupt wisse, wer sie sei, und beschimpfte den Angestellten im Kostüm als A****loch. Der machte sich daraufhin aus dem Staub, sogar der Sicherheitsdienst wurde gerufen, doch als dieser ankam, waren alle Beteiligten längst über alle Berge.

Auf Instagram postete der Popstar dann wenig später ein Gruppenbild mit der Unterschrift "Lustige Geburtstagsfeierlichkeiten am glücklichsten Ort der Welt #Disneyland". Auf Micky Maus wollte Christina Aguilera allerdings nach dem Zwischenfall nicht mehr warten - die Figur ist nicht auf dem Bild zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden