Mi, 22. November 2017

Briten entzückt

13.11.2014 14:23

Nackte Kate mit Krönchen am Babybauch

"Shocking" würde die Queen wohl dieses Graffiti-Bild ihrer Schwiegerenkelin Catherine in Islington im Norden Londons finden. US-Straßenkünstler Pegasus hat es an eine Wand gesprayt. Die meisten Passanten finden die strahlende Schwangere mit dem Krönchen auf dem Bauch aber entzückend.

"Er hat die ganze Nacht damit verbracht, das Bild von Kate zu erschaffen", verrät ein Sprecher der Faith Inc Gallery, deren Fassade das Kunstwerk neuerdings ziert. Das Bild zeigt die schwangere Ehefrau von Prinz William nackt mit großem Babybauch, auf dem sie in Anspielung auf das "Royal Baby Nr. 2" ein Krönchen balanciert. Darunter das offizielle Logo der Fantasy-Serie "Game of Thrones" in der es um das Ränkespiel verschiedener Königshäuser geht.

Die Herzogin sei wichtig für das umliegende Viertel, da sie es regelmäßig im Rahmen ihrer charitativen Arbeit besuche, verriet der Galleriemitarbeiter weiter. Die Menschen hier würden sie einfach lieben. Obwohl das Kunstwerk erst sei Kurzem zu bewundern sei, habe die Kunsthalle bereits großzügige Kaufangebote bekommen. Es müsste dafür aber aus der Wand gestemmt werden, was nicht möglich oder gewollt ist.

Der 29-jährige Pegasus stellt Fotos seiner Straßenkunstwerke auf seiner Webseite "Pegagasus Street Art" aus. Unter anderem ist dort auch eine Nacktbild von US-Schauspielerin Linday Lohan zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden