Mo, 20. November 2017

Während Heeres-Schau

28.10.2014 14:00

400 Liter Heizöl am Wiener Heldenplatz ausgeronnen

Zu einem Zwischenfall mit weitreichenden Folgen ist es im Rahmen der Leistungsschau des Bundesheeres am Wochenende am Wiener Heldenplatz gekommen. So traten rund 400 Liter Heizöl aus einem lecken Tank aus und versickerten in der Erde. Noch am Dienstag war die Feuerwehr mit Baggerarbeiten beschäftigt, um kontaminiertes Erdreich zu entfernen und abzutransportieren.

Das Bundesheer hatte für die Leistungsschau Heizkanonen zur Beheizung der Zelte am Heldenplatz beschafft, berichtete der ORF am Dienstag. Dafür benötigte es auch zahlreiche Tanks mit Heizöl, von denen offenbar einer ein Leck aufwies. Am Freitagvormittag entdeckten Soldaten dann das Malheur: Aus einem der 700 Liter fassenden Tanks war Heizöl ausgetreten - rund 400 Liter davon waren ausgelaufen und in die Erde gesickert.

An insgesamt drei der angelieferten Tanks wurden bei der darauffolgenden Begutachtung Löcher gefunden, erklärte Herbert Hanappi, Geschäftsführer der Firma Toi Toi, gegenüber dem ORF - doch lediglich aus einem davon war das Öl auch ausgelaufen.

Florianis seit Freitag im Einsatz
Die Feuerwehr wurde sofort nach Entdeckung des Ölaustritts alarmiert und begann sofort, das kontaminierte Erdreich per Bagger auszuheben und mit Lkws abzutransportieren. Die Helfer stehen seither im Dauereinsatz, denn auch noch am Dienstag waren sie mit den Arbeiten vor Ort beschäftigt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, zudem wurde Anzeige gegen unbekannt wegen Sachbeschädigung und vorsätzlicher Beeinträchtigung der Umwelt erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden