Di, 17. Oktober 2017

Dwayne statt David

03.10.2014 13:41

„Baywatch“ soll als Film in die Kinos kommen

"I'll Be Ready" heißt es in der kultigen Titelmelodie zur 90er-Jahre-TV-Serie "Baywatch". Nun scheint auch Hollywood bereit für eine Leinwandadaption der Rettungsschwimmer von Malibu. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, treibt das Filmstudio Paramount das Projekt voran und hat sich Wrestler und Schauspieler Dwayne "The Rock" Johnson als Hauptdarsteller gesichert.

Der 42-Jährige hat den baldigen Einsatz in roten Badeshorts am Strand bereits bestätigt. Auf dem Fotodienst Instagram stellte er ein Foto von sich auf einem Jetski online, mit den Worten: "Die Gerüchte sind wahr... Wir drehen 'Baywatch', den Film!" Die Arbeit mit entblößtem Oberkörper ist Johnson jedenfalls gewöhnt: Derzeit lässt er im Actionfilm "Hercules" die Muskeln spielen.

Die 1989 bis 2001 produzierte Serie rund um Rettungseinsätze einer Gruppe Rettungsschwimmer in Kalifornien hat ihre beiden Hauptdarsteller David Hasselhoff und Pamela Anderson berühmt gemacht.

Nach jahrelanger Vorbereitung hat die Verfilmung nun mit Sean Anders und John Morris ("Wir sind die Millers") zwei Regisseure und mit Justin Malen einen neuen Drehbuchautor gefunden. Worum es in der Kino-Adaption gehen soll, ist noch nicht bekannt - sie soll laut Johnson jedenfalls "kantig, schlüpfrig und hoffentlich verdammt lustig" werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden