Mi, 22. November 2017

Keine Selbstvorwürfe

03.10.2014 12:25

Antonio Banderas spricht erstmals über Trennung

18 Jahre lang waren Antonio Banderas und Melanie Griffith verheiratet, im Juni kam dann für viele überraschend die Trennung. Jetzt spricht der 54-Jährige zum ersten Mal über das Ehe-Aus.

Sie haben etliche Krisen überstanden, nach 18 Jahren Ehe war in diesem Jahr aber dennoch Schluss: Antonio Banderas und Melanie Griffith gaben offiziell ihre Trennung bekannt.

"Natürlich kann man sich mit Selbstvorwürfen zerfleischen, warum man nicht zum richtigen Zeitpunkt das Richtige getan hat, aber das bringt nichts", spricht Banderas mit der "Bild" zum ersten Mal über das Ehe-Aus.

Wie es ihm jetzt geht? "Ich bin sicher nicht überglücklich, doch mit dem zufrieden, was mir das Leben gegeben hat", so der 54-Jährige weiter. Über Griffith verliert der Schauspieler aber kein schlechtes Wort: "Ich werde nicht 20 Jahre meines Lebens schlechtreden, als ob sie nicht wichtig für mich wären. Ich habe die Frau schließlich geliebt und sie mich auch."

Und wie schaut's mit einer neuen Liebe aus? "Wann weiß man, ob man bereit für die Liebe ist? Ich bin offen für alles."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden