Fr, 25. Mai 2018

Geklaute Kennzeichen

17.09.2014 17:57

Verwirrung nach schwerem Unfall auf Tauernautobahn

Für Verwirrung bei den polizeilichen Ermittlungen hat ein Verkehrsunfall mit drei teils schwer Verletzten am Dienstagabend auf der Tauernautobahn bei Feistritz in Kärnten gesorgt. So waren an dem Unfallfahrzeug - der Wagen war ins Schleudern geraten und gegen eine Böschung gekracht - gestohlene Kennzeichen montiert gewesen, weshalb unter anderem über die Identität der drei Insassen des Wagens längere Zeit Unklarheit herrschte.

Am Mittwoch stellte sich nach Erhebungen der Polizei heraus, dass es sich bei den drei Verletzten um junge Kärntner im Alter von 16, 19 und 22 Jahren handelt. Der 19-Jährige aus Villach - er besitzt keinen Führerschein - hatte das Fahrzeug laut Polizeiangaben am 12. September gekauft und an diesem gestohlene Kennzeichen montiert.

Am Dienstag unternahm er dann zusammen mit einem 22-Jährigen und einer 16-Jährigen eine Spritztour auf der Tauernautobahn in Richtung Salzburg. Dabei war laut Polizei auch Alkohol im Spiel. Während der Fahrt griff der 22-jährige Beifahrer dem 19-Jährigen plötzlich ins Lenkrad, der Bursche verlor die Herrschaft über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

Mädchen durch Heckscheibe geschleudert
Der Pkw krachte Augenblicke später mit voller Wucht gegen eine Böschung, die 16-Jährige - sie dürfte nicht angeschnallt gewesen sein - wurde durch die Heckscheibe aus dem Auto geschleudert und mit schwersten Verletzungen ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Die beiden jungen Männer erlitten ebenfalls Verletzungen und wurden ins Spital eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden