Fr, 24. November 2017

Wegen Anzeige

03.09.2014 12:09

18-Jähriger in Graz von sieben Angreifern verletzt

Bei einer Schlägerei ist am Dienstagabend in Graz ein 18 Jahre alter Bursche von sieben Angreifern attackiert und verletzt worden. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit tätlichen Auseinandersetzungen von Afghanen in Graz in der Vergangenheit: So dürfte das Opfer damals Anzeige erstattet und so den Unmut der Männer auf sich gezogen haben.

Der in der steirischen Landeshauptstadt wohnhafte 18-Jährige war am Dienstag gegen 18.30 Uhr im Aufgang der Annenpassage zum Bahnhofgürtel unterwegs, als sieben mit Tüchern oder Schals vermummte Männer auf ihn zukamen. Einer von ihnen sprach den jungen Mann an und fragte, warum er "damals" Anzeige erstattet habe. Der Angesprochene bestritt jedoch die Vorhaltungen des Unbekannten.

18-Jährigen zwei Minuten lang mit Tritten traktiert
Plötzlich versetzte ihm der Vermummte einen Faustschlag ins Gesicht, der 18-Jährige stürzte zu Boden und blieb benommen liegen. Daraufhin traten alle sieben Männer mindestens zwei Minuten lang auf den jungen Mann ein, so die Polizei. Noch während der 18-Jährige verletzt am Boden lag, drohte ihm der Mann, der ihn zuvor angesprochen hatte, er werde ihn umbringen, sollte er noch einmal eine Anzeige machen.

Der 18-Jährige lehnte eine ärztliche Versorgung ab und gab gegenüber der Polizei an, er werde sich selbst in ein Krankenhaus begeben, falls sich sein Zustand verschlimmere. Eine Beschreibung der Männer konnte oder wollte der Verletzte nicht abgeben.

Zusammenhänge mit früheren Schlägereien wahrscheinlich
Der Angriff auf den 18-Jährigen könnte in Zusammenhang mit einer kürzlichen Auseinandersetzung am Lendplatz oder mit einer Schlägerei mit rund 40 Beteiligten vom vergangenen Wochenende in der Ägydigasse im Grazer Stadtbezirk Gries stehen, so Chefinspektor Helmut Kollmann. Dabei waren Samstag in der Früh mindestens vier Menschen verletzt worden.

Die Männer, durchwegs afghanische Asylwerber im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, waren mit Messern, Macheten und Schlagstöcken aufeinander losgegangen. Seitens der Polizei geht man dabei von einem Streit um die Ehre zwischen zwei Familien aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden