Sa, 18. November 2017

Suchaktion in Ktn

23.08.2014 10:43

Mädchen rissen aus und verbrachten Nacht im Freien

Eine Nacht der Verzweiflung haben zwei Familien in Klagenfurt hinter sich. Deren Töchter (elf und zwölf Jahre) waren nämlich am Donnerstag verschwunden und die ganze Nacht nicht aufgetaucht. Freitag früh fand man die beiden im Raum St. Veit. Die Mädchen hatten die Nacht unter einer Pergola im Freien verbracht.

Die Kinder waren gegen Mittag aufgebrochen, ohne daheim etwas zu sagen. Sie wollten einen Bekannten besuchen, von dem sie nur den Vornamen kannten und wussten, dass er in Glantschach bei Liebenfels wohnt. Mit dem Zug fuhren sie nach St. Veit, dann wanderten sie weiter nach Glantschach. Natürlich fanden sie keine Spur von ihrem Freund, sagten aber dennoch nicht zu Hause Bescheid.

Handyortung brach ab
Es wurde Abend, kühl und regnerisch. Die Mädchen hatten jedoch kein Geld für die Heimfahrt. Unter einer Pergola fanden sie einen Gartentisch, unter dem sie sich zusammenrollten und schliefen.
Nachdem die Eltern die Kinder als vermisst gemeldet hatten, wurde eine große Suchaktion gestartet. Die Handyortung ergab zwar, dass sich die Mädchen im Raum Liebenfels aufhalten - sie riss aber gegen 23 Uhr ab, als der Akku den Geist aufgab.

Der Polizeihubschrauber fand die Kinder nicht, jedoch ein aufmerksamer Pensionist früh am nächsten Morgen. Polizist Wolfgang Nagele: "Ihm fiel auf, dass sie nicht aus der Gegend sind und für Schüler in den Ferien recht früh auf waren." Die Mädchen wurden zurück nach Hause zu ihren Eltern gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden