Mo, 18. Dezember 2017

"Vorstadtweiber"

13.08.2014 16:45

Maria Köstlinger erstmals wieder vor der Kamera

Nach dem Tod ihres geliebten Mannes Karlheinz Hackl († 65) Anfang Juni hatte sie sich zurückgezogen. Nun stand Maria Köstlinger erstmals wieder vor der Kamera. Für die neue ORF-Gesellschaftssatire "Vorstadtweiber" unter der Regie von Sabine Derflinger und Harald Sicheritz, die sich zwar nach "Kaisermühlen Blues" anhört, aber das Leben zwischen Sein und Schein eines Frauen-Quintetts der Wiener Hautevolee beleuchtet.

Die "Krone" traf die Schauspielerin beim Presse-Kick-Off im Wiener Gartenhotel Altmannsdorf zum Gespräch.

Frau Köstlinger, wie geht es Ihnen am Set? "Ich weiß nicht genau, wie es mir wirklich geht, manchmal ist es eine gewisse Leere, die ich empfinde – so ein eigenartiges, wolkiges, schwebendes Gebilde, wo ich mich manchmal drinnen fühle. Aber dann gibt es eben auch Momente die trotzdem gut sind, vor allem die mit meiner Tochter Melanie. Das Gute an den Dreharbeiten jetzt ist, dass ich konzentriert sein muss und ich tolle Kollegen habe, die mich liebevoll unterstützen. Aber insgesamt ist es einfach ein großes Fehlen, und das ist so schwierig. Und dann bin ich einfach wieder dankbar, dass ich mit ihm sein durfte!"

Mit liebevollen Kollegen meint sie wohl die restlichen "Weiber" Gerti Drassl, Martina Ebm, Nina Proll und Adina Vetter – die schon seit Anfang Mai vor der Kamera stehen. Die "Vorstadt" komplettieren als ihre männlichen Pendants Juergen Maurer, Simon Schwarz, Bernhard Schir und Lucas Gregorowicz. Neugierig geworden? 2015 soll die Serie im ORF starten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden