Mo, 20. November 2017

Wo ist Bernhard?

05.08.2014 17:00

Justizkrimi um verschleppten Vierjährigen in Wien

Der Fall des vermutlich nach Ungarn verschleppten Bernhard (4) könnte - wie auch schon die Causa Oliver - zu einem langen Justizkrimi ausarten. Nach wie vor fehlt von dem Vierjährigen jede Spur, nachdem der Bub am Montag im Wiener Bezirk Neubau von zwei Unbekannten in einen Lieferwagen gezerrt wurde.

Möglicherweise ist die Mutter mit Bernhard in der pannonischen Tiefebene untergetaucht, doch wo sich der Vierjährige tatsächlich aufhält, ist nicht bekannt. "Wir haben keine Ahnung, wo Kind und Mutter sich derzeit aufhalten. Es gibt eine Infosperre", so der Sprecher von Britta Schönhart, der Anwältin des Vaters. Auf Handyanrufe reagiert die Frau jedenfalls nicht, sagt der Vater des Buben.

Seit April hatte der kleine Bernhard bei Markus M. gelebt. Der Wissenschaftler hat im ungarischen Sopron Anzeige wegen Kindesentziehung erstattet. Doch auch wenn die Behörden den Vierjährigen aufspüren, ist noch lange nicht gesagt, dass er nach Österreich zurück kann - zumindest nicht so schnell. Sowohl Vater als auch Mutter haben das Sorgerecht.

Rückführung des Buben fraglich
Die Vorgehensweise am Montag - Bernhard wurde von zwei Unbekannten in einen Lieferwagen gezerrt - könnte der Ungarin zwar eine Strafe in Österreich einbringen, das heißt aber nicht automatisch, dass die magyarische Justiz den Vierjährigen zur Rückführung freigibt - zumindest im Fall Oliver war es so, weil Dänemark nicht an entsprechenden europäischen Abkommen teilnimmt.

Für die heimische Polizei ist der Fall rund um den vier Jahre alten Bernhard jedenfalls abgehakt. Mutter und Kind sind vermutlich über die Grenze - alles Weitere sei Sache der zivilen Gerichtsbarkeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden