Do, 19. Oktober 2017

Anzeige erstattet

04.08.2014 08:57

Katze in Tirol mit verbotenem Pflanzengift getötet

Wer tut so etwas? Ein Unbekannter legte unlängst in Ellmau in Tirol ein auf dem Markt verbotenes Pflanzengift aus, das eine arme Samtpfote schluckte - sie verendete daraufhin qualvoll. Die schreckliche Tat versetzt nun Tierschützer in Sorge. Schließlich könnte es weitere Opfer geben.

"Wir haben im Frühjahr in Ellmau rund 15 herrenlose Katzen kastrieren lassen und damit das Katzenproblem in den Unterländer Gemeinden gut in Griff bekommen", erklärt Inge Rauchenecker, die Obfrau des Tierschutzvereins in Kitzbühel.

Tier starb an verbotenem Pflanzenschutzmittel
Umso schockierter war man, also vor etwa zwei Wochen eine tote Katze im Dorf gefunden wurde. "Die Obduktion hat jetzt ergeben, dass das Tier aufgrund eines verbotenen Pflanzengiftes sterben musste", berichtet die Tierschützerin. "Für die Katzen wurde auf einem Privatgrundstück in der Nähe der Kirche eine Futterstelle eingerichtet. Es ist für mich unbegreiflich, wie man einem Tier, das ohnehin schon kein Zuhause hat, so etwas Qualvolles antun kann", meint Rauchenecker, die mittlerweile Anzeige bei der Polizei erstattet hat.

Betroffene Katzenhalter aus Tirol gesucht
Wer in Ellmau derzeit seine Katze vermisst, sollte sich beim Tierschutzverein unter Tel.: 0664/860 06 36 oder info@tierschutz-kitzbuehel.atmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).