So, 17. Dezember 2017

Ärger mit Nachbarn

31.07.2014 07:23

Justin Bieber muss schon wieder umziehen

Justin Bieber trennt sich nach den wiederholten Konflikten mit seinen Nachbarn von seinem Apartment in Beverly Hills (Bild). Der Sänger wohnt zwar noch nicht lange in der Wohnung, soll laut "TMZ" aber schon wieder auf der Suche nach einer neuen Bleibe sein, weil er die Bewohner des Hauses mit seinen ausschweifenden Partys immer wieder verärgert.

Nachdem innerhalb einer Woche sechs Mal die Polizei gerufen wurde, da Justin Bieber mal wieder zu exzessiv feierte, entschied dieser sich nun, das Feld zu räumen. Der Teenieschwarm plant die Wohnung bis spätestens Ende September zu verlassen. Laut "TMZ" hat der Musiker zwei Immobilien im Blick, konnte sich bisher aber noch nicht entscheiden. Zur Auswahl stehen eine Eigentumswohnung in Century City und ein Haus in Los Angeles.

Bei ihrem letzten Besuch wies die Polizei Biebers Nachbarn sogar darauf hin, dass sie ihn bei der nächsten Störung sogar selbst festnehmen können (Bericht siehe Infobox). Den Gesetzeshütern bleibe sonst keine Chance, den Star für sein Fehlverhalten zu verhaften, da sie ihn in flagranti erwischen müssten. Die Anwohner des Wohnkomplexes berichteten, dass der 20-Jährige bei seiner letzten Party mit rund 75 Gästen feierte, die in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes einen Pfad der Verwüstung hinterließen. Ein penetranter Marihuana-Geruch soll sich außerdem im ganzen Haus ausgebreitet haben.

Immer wieder Ärger mit den Nachbarn
Auch in seiner vorherigen Nachbarschaft fiel Bieber regelmäßig durch seine wilden Partys auf und handelte sich Anzeigen wegen Lärmbelästigung ein. Einen seiner ehemaligen Nachbarn in Calabasas traf es allerdings besonders hart, denn sein Haus wurde von dem Sänger mit rohen Eiern beworfen. Bieber wurde dafür zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, die er mit seinem Verhalten in seinem neuen Wohnkomplex immer wieder aufs Spiel setzte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden