Sa, 16. Dezember 2017

Täter unbekannt

01.07.2014 08:42

Stmk: 200 Fische starben wegen einer Chemie-Brühe

Ein Fischteichbesitzer aus Weng im Gesäuse in der Steiermark traute Sonntag früh seinen Augen nicht: Der Teich war überfüllt mit weißem Schaum, der seinen gesamten Fischbestand vernichtete. Jetzt ist man auf Tätersuche.

"Ich habe die Störe, Forellen und Saiblinge von klein auf betreut. Sie waren bis zu 40 Zentimeter groß", sagt Teichbesitzer Michael Hollinger. Alle Fische, etwa 200, sind wegen einer chemischen Flüssigkeit verendet. Schaden: 600 Euro.

Unbekannte entsorgten in der Nacht auf Sonntag oberhalb des Teichs, der an einer Straße liegt, fünf bis zehn Liter einer Chemikalie. Ein dicker Film und Schaum entstanden auf der Oberfläche, die Feuerwehr musste eine Wassersperre errichten.

Ein Chemiker konnte zwar akute Umweltgefahr ausschließen, die Substanz aber noch nicht zuordnen. Fakt ist, dass die Tiere an Sauerstoffmangel gestorben sind. Der Besitzer wird den Fischbestand erneuern, hofft jetzt aber auf die Bevölkerung: "Vielleicht hat jemand etwas gesehen."

Hinweise an die Polizei unter Tel.: 059 133/63 41.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).