Mi, 22. November 2017

Mit GPS-Halsbändern

29.04.2014 08:33

WWF setzte zwei Luchse im Kanaltal in Friaul aus

Zwei aus der Schweiz stammende Luchse sind am Montag vom WWF Österreich und dem italienischen Forschungsverein Progetto Lince Italia im friulanischen Kanaltal freigelassen worden. Im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien seien in den vergangenen Jahren drei wilde Luchse nachgewiesen worden, erklärte Projektleiter Paolo Molinari in einer Aussendung.

Mit dem Aussetzen zweier weiterer Tiere sollen die im Dreiländereck ansässigen Luchse unterstützt und vor einem erneuten Aussterben bewahrt werden. "Um die langfristige Rückkehr des Wildtieres in den Alpenraum zu gewährleisten und den Bestand zu sichern, mussten wir handeln", sagte WWF-Luchsexpertin Christina Reisenbichler.

Tiere mit GPS ausgestattet
Ende März wurde ein ausgewachsenes Luchspärchen im Schweizer Kanton Jura eingefangen. Nach zehn Tagen in einer Quarantänestation in Bern wurden die Tiere ins Dreiländereck gebracht. Sie wurden mit einem GPS-Sendehalsband versehen und nach einer Eingewöhnungszeit in der neuen Heimat in die Freiheit entlassen.

Weibchen soll Fortpflanzung sichern
Den Grundstein für das Projekt bildete jahrelange Forschungsarbeit des Forschungsvereins Progetto Lince Italia mit Sitz an der Universität Padua. Wildbiologe Paolo Molinari erforschte die Zahl der Luchse im Gebiet der Julischen und Karnischen Alpen. Die Ergebnisse zeigten, dass sich nur drei Exemplare, alle mehr als zehn Jahre alt und alle männlich, in der Region aufhalten. Daher war es besonders wichtig, auch eine Luchsin auszusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).