Mi, 22. November 2017

„Dienstrecht Gift“

22.04.2014 13:05

Leitl: Sparziele bei Bildung „locker erreichbar“

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl hält die Sparvorgaben im Bildungsressort für "locker erreichbar". Würde man den "überzogenen Kompetenzdschungel" im Schulbereich beseitigen, könne man die angestrebten 57 Millionen Euro einsparen, sagte Leitl am Dienstag. Wo konkret Doppelgleisigkeiten abgebaut werden sollen, wollte Leitl allerdings nicht sagen.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hatte vergangene Woche nach Kritik aus den eigenen Reihen von ihren Schulsparplänen ablassen müssen (siehe Infobox). Unverändert sollen aber heuer 57 und im kommenden Jahr 60 Millionen Euro in ihrem Ressort eingespart werden.

"Beamtendienstrecht ist Gift für Schulausbildung"
"Die, die bezahlen, sollen über das, was sie bezahlen, bestimmen", so Leitls Vorstellung. Alles andere solle über den Finanzausgleich geregelt werden. "Ich halte alles für vernünftig, was der Beibehaltung oder Verbesserung des Niveaus dient", sagte der WK-Boss. Ihm schwebt die Schule als "leistungsorientiertes Team" vor, für Lehrer sollten also auch Leistungskriterien gelten: "Das starre Schema im Beamtendienstrecht ist Gift für die moderne Schulausbildung."

Wie Rechnungshofpräsident Josef Moser verwies auch Leitl auf die hohen Kosten der Kompetenzzersplitterung im heimischen Schulwesen. Während in Finnland von vier Euro drei direkt in die Schule fließen würden, seien es in Österreich nur zwei, so der Wirtschaftskammerpräsident.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden