Di, 17. Oktober 2017

Mit Auto geflüchtet

19.03.2014 19:54

Juwelier-Überfall in Tirol: Dritter Täter gefasst

Nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Innsbrucker Innenstadt hat die Polizei am Mittwochabend nun auch einen dritten Tatverdächtigen festgenommen. Zwei Männer waren kurz nach dem Überfall geschnappt worden. Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter ist trotz Alarmfahndung noch auf der Flucht. Beute machte das Quartett nicht. Die überfallene Angestellte blieb unverletzt.

Dank der raschen Kooperation mit der deutschen Polizei kennen die Tiroler Beamten mittlerweile die Identität des Flüchtigen. Die vier georgischen Staatsangehörigen waren Stunden vor dem Überfall der Polizei im bayerischen Rosenheim aufgefallen und kontrolliert worden. Dabei wurden auch die Personalien der Männer aufgenommen.

Keine Beute gemacht
Zwei Georgier betraten dann das Juweliergeschäft in der Innsbrucker Museumstraße, wobei die Angestellte sofort einen Überfall vermutet und Alarm ausgelöst habe, berichtete Fahndungsleiter Christoph Hundertpfund. Ohne Beute ergriffen die Täter kurze Zeit später in einem blauen Opel mit französischen Kennzeichen, in dem sich zwei weitere Landsmänner befanden, die Flucht.

Mit Fluchtfahrzeug Unfall gebaut
Das Fahrzeug fiel auf der Inntalautobahn in Fahrtrichtung Osten bei Wattens wegen seiner hohen Geschwindigkeit auf. Bei Vomp verließen die vier Männer die Autobahn. Kurz darauf kam der Wagen von der Straße ab und schlitterte bei der Fahrt über eine Wiese in einen Graben. Dort blieb der Pkw schwerbeschädigt liegen.

Fahndung nach Komplizen
Zwei der Verdächtigen wurden wenig später festgenommen und in das Landeskriminalamt nach Innsbruck gebracht, wo die Ersteinvernahme erfolgte. Waffen wurden nicht sichergestellt. Am frühen Abend konnte dann der dritte Tatverdächtige gefasst werden. Er wurde bei dem Autounfall verletzt und versteckte sich danach in der Nähe von Vomp. Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Suche nach dem vierten flüchtigen Mann läuft nach wie vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).