Mi, 22. November 2017

Todesursache unklar

06.03.2014 08:41

Bgld: Erkrankte Pferde laut VetMed nicht vergiftet

Mitte Februar hat ein Fall von möglicher Vergiftung von zehn Pferden in Andau im Bezirk Neusiedl am See für Aufsehen gesorgt, zwei Tiere starben damals. In der Veterinärmedizinischen Universität wurden Untersuchungen durchgeführt, die nach aktuellem Stand eine Vergiftung ausschließen. "Wir haben keine Toxine festgestellt", bestätigte Doris Sallaberger am Mittwoch.

Auch der zuständige Amtstierarzt Peter Karall gab an, dass man zumindest bisher keine Hinweise auf eine Vergiftung habe. Zwar seien im Futter Samen des giftigen Stechapfels gefunden worden, die Menge sei jedoch zu gering gewesen, die Toleranzgrenze sei eingehalten worden.

Untersuchungen gehen weiter
"Es wurden nun auch der Magen-Darm-Inhalt sowie Leber und Niere untersucht. Die Ergebnisse der Leber liegen bereits vor, die übrigen Laborergebnisse dauern noch an", so Karall. Außerdem werden aktuell noch Futtermittel untersucht, teilte ein Beamter des Landeskriminalamtes Burgenland auf Anfrage mit.

Kranke Tiere sind wieder gesund
Die Suche nach der Ursache geht für die Ermittler somit weiter. Für die Veterinärmedizinische Universität ist die Arbeit bereits abgeschlossen. "Alle Tiere sind wieder zu Hause. Sie sind geheilt und gesund", erklärte Sallaberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).