Sa, 16. Dezember 2017

Kein Grund zur Panik

03.03.2014 08:36

Wildschweine vor den Toren unserer Großstädte

Wildschweine haben bald wieder Hochsaison. In Städten wie Berlin oder Wien sorgen sie für ordentlich Wirbel - in Berlin werden die Tiere sogar in der Stadt bejagt. In Graz wurden 2013 zwei Wildschweine erlegt, in Graz-Umgebung leben bereits Wildschwein-Populationen. Ein"Umzug" in die Stadt ist laut Experten nur eine Frage der Zeit.

In Berlin wurden Hunde von Wildschweinen attackiert. Kindertagesstätten mussten geschlossen werden, weil Wildschweine die Sandkisten okkupierten. Supermärkte wurden von Wildschweinen regelrecht zerlegt. Sogar auf dem Alexanderplatz wurden Wildschweine gesichtet – umgelegt auf Graz wäre das eine Wildschweinsichtung auf dem Hauptplatz.

Keine Panik!
Aber so weit ist es noch nicht. Der steirische Landesjägermeister Heinz Gach will keine Panik verbreiten, sagt aber auch: "Wildschweine sind Kulturfolger, die in zahlreichen europäischen Städten heimisch geworden sind und dort für Probleme sorgen. Wenn, wie in Wien, plötzlich eine Bache mit ihren Frischlingen auf der Straße steht, dann klingt das amüsant, ist es aber nicht."

Bereits Wildschweine in Graz erlegt
Dass Wildschweine, die ja bereits in Graz-Umgebung heimisch sind, auch nach Graz drängen, ist für Gach nur eine Frage der Zeit. Und es gab auch schon Vorfälle in der Stadt – so wurden im Vorjahr zwei Wildschweine erlegt, und zwar im Stadtrevier Graz-St. Veit.
Angst vor Wildschweinen muss man nicht wirklich haben – auch wenn sie es locker mit einem Menschen aufnehmen können und furchteinflößend sind.

Gehen Menschen meist aus dem Weg
In der Regel gehen sie dem Menschen aber aus dem Weg. Richtig gefährlich kann es jedoch werden, wenn man zwischen die Bache und ihre Frischlinge gerät.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).