Sa, 18. November 2017

Elf Tiere betroffen

22.02.2014 16:30

Erneut Pferd vergiftet: „Nina“ durch OP gerettet

Die unheimliche Serie an vergifteten Pferden im burgenländischen Andau geht weiter. Vor wenigen Tagen musste wieder eine Stute in die Veterinärmedizinische Universität nach Wien gebracht werden. Beunruhigend: "Nina" ist nicht im Reitklub von Familie Altmann zu Hause, ein weiterer Stall ist also betroffen.

Marion K. ist zwar Mitglied im Reitklub Andau, ihre Stute ist aber in einem benachbarten Hof eingestellt. Diese Woche wurde Nina mit denselben Symptomen nach Wien gebracht - Notoperation! Ihr Leben hängt am seidenen Faden. "Ich bin den Ärzten der VetMed unendlich dankbar. Ich hoffe, dass sie es schafft", so die Besitzerin.

Zwei Tiere mussten - wie berichtet - bereits eingeschläfert werden. Damit steigt die Zahl an vergifteten Pferden in Burgenland auf elf. Ob ein irrer Tierhasser dahintersteckt oder das Futtermittel kontaminiert war, ist weiterhin offen. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).