Do, 23. November 2017

4 x 5 km-Langlauf

15.02.2014 14:01

Schwedens Damenstaffel siegt – ÖSV-Team Vorletzte

Die norwegischen Topfavoritinnen sind am Samstag in der olympischen Langlauf-Staffel nicht nur entthront worden, sondern als Fünfte völlig überraschend gänzlich leer ausgegangen. Gold sicherten sich in einer dramatischen Sprintentscheidung die Schwedinnen, die dank ihrer überragenden Schlussläuferin Charlotte Kalla vor Finnland und Deutschland den ersten Staffelsieg seit 54 Jahren feierten. Österreichs Quartett hatte bei der Olympiapremiere einer rot-weiß-roten Frauenstaffel mit der Entscheidung nichts zu tun und belegte den 13. Rang.

Katerina Smutna und die drei jungen Olympianeulinge Nathalie Schwarz, Teresa Stadlober und Veronika Mayerhofer (Bild) hatten nach 4 x 5 Kilometern mehr als vier Minuten Rückstand. Die bei ihren ersten Einsätzen mit den hohen Temperaturen nicht zurechtgekommene Smutna hielt zu Beginn noch recht gut mit. Am Ende ihres Parts wurde sie aber von heftigen Bauchkrämpfen geplagt und verlor noch einige Positionen und Sekunden.

Die von der gebürtigen Tschechin als Achte mit rund 15 Sekunden Rückstand in den zweiten Klassikabschnitt geschickte Schwarz büßte drei Positionen und wenig überraschend viel Zeit ein. Auch Stadlober und Mayerhofer verloren auf den Skatingabschnitten jeweils noch rund eine Minute bzw. einen Rang.

Stadlober: "Dass es die Damenstaffel gibt, ist wirklich cool"
Ex-Juniorenweltmeisterin Stadlober betonte aber, dass schon die Teilnahme der Staffel als Erfolg zu werten sei. "Es war unser Ziel, zu viert, also mit einer Staffel, zu Olympia zu fahren. Dass es die Damenstaffel gibt, ist wirklich cool. Für den österreichischen Langlauf ist das gut", sagte die 21-jährige Salzburgerin, die wie viele andere kurzärmelig unterwegs gewesen war.

"Goldene" Kalla: "Ich kann es gar nicht glauben"
Der Kampf um die Medaillen, aus dem sich Norwegen völlig überraschend schon früh verabschiedet hatte, verlief äußerst spannend. Kalla machte zunächst einen 20-Sekunden-Rückstand auf das Führungsduo Krista Lahteenmaki und Denise Herrmann gut. Und auch im Zielsprint war die Zweite des Skiathlons und des Klassikrennens über 10 Kilometer eindeutig die Stärkste. "Ich war unglaublich motiviert, als ich losgelaufen bin. Ich kann es gar nicht glauben, dass wir Olympiasieger sind", betonte Kalla, die außerdem zur ersten Dreifach-Medaillengewinnerin in Sotschi avancierte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden