Mo, 18. Dezember 2017

Endlich in Sotschi

05.02.2014 10:38

Olympia-Fackel nach 65.000 Kilometern angekommen

Nach einem historischen Fackellauf mit 65.000 Kilometern Länge ist das olympische Feuer zur Schlussetappe am Austragungsort der Winterspiele in Sotschi eingetroffen. Bis zur Eröffnungszeremonie am Freitag am Schwarzen Meer werden weitere 300 Menschen die Fackel tragen, darunter viele Prominente, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten.

Mit dem Exemplar der Fackel, das auf der Internationalen Raumstation ISS im Weltall gewesen war, wird am Eröffnungstag das Feuer für die XXII. Olympischen Winterspiele entfacht.

Im Endspurt legt die Fackel zunächst den Weg vom Olympia-Flughafen bis zum Skigebiet Rosa Chutor in der Bergregion Krasnaja Poljana zurück. Auch eine Fahrt übers Schwarze Meer auf einer Segeljacht sowie eine Runde auf dem Riesenrad an der Küste seien geplant, teilten die Organisatoren mit.

Name des letzten Fackelträgers streng geheim
Unter den Fackelträgern sind auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, der russische Fernsehmoderator Wladimir Posner sowie Verteidigungsminister Sergej Schoigu und der Chef der russischen Sparkasse Sberbank, German Gref. Der Name des letzten Fackelträgers aber wird wie ein Staatsgeheimnis gehütet. In der Olympia-Region stehen an sieben Plätzen Leinwände und Konzertbühnen, damit die Einwohner die Ankunft der Fackel feiern können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden