Di, 17. Oktober 2017

Fahrer nicht bezahlt

21.01.2014 08:13

Kärntner ließ seinen Hund einfach im Taxi zurück

Ohne Fuhrlohn, dafür mit einem fremden Hund musste ein Klagenfurter Taxilenker die Heimfahrt antreten, nachdem er einen Kärntner nach Wien chauffiert hatte. Der war nämlich, am Ziel angekommen, davongelaufen, ohne zu zahlen. Den Vierbeiner, auf den er aufpassen hätte sollen, hatte er im Taxi zurückgelassen.

Das vorerst lukrative Geschäft entpuppte sich für den Taxler als Reinfall. In Wien angekommen, stieg der Mann aus, um bei einem Bankomaten Geld für die Taxifahrt abzuheben. Doch dann verschwand er in der nächsten U-Bahn-Station. Den Hund ließ er einfach allein auf der Rückbank zurück. Da der Taxifahrer den Rüden nicht in der Fremde aussetzen wollte, nahm er ihn mit nach Klagenfurt und brachte ihn ins Tiko.

"Wir haben über den Hundechip den Namen des Besitzers in Erfahrung bringen können. Der war aber zu diesem Zeitpunkt im Spital. Auf seinen Hund hätte ein Bekannter aufpassen sollen." Warum dieser mit "Billi" nach Wien fuhr und den armen Kerl dann allein zurückgelassen hat, ist noch ungeklärt. Der Besitzer des Hundes hat sein Tier inzwischen aus dem Heim abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden