Mo, 21. Mai 2018

Gala in Zürich

13.01.2014 19:29

Alaba nicht in der Fußballer-Weltauswahl

Österreichs Fußball-Star David Alaba hat es nicht in die Weltauswahl 2013 geschafft. Als beste Abwehrspieler wurden am Montag auf der FIFA-Gala in Zürich Philipp Lahm (Bayern), Sergio Ramos (Real Madrid), Thiago Silva (Paris St. Germain) und Dani Alves (Barcelona) ausgezeichnet.

Der Gewinn von fünf Titeln (Meisterschaft, Cup, Champions League, europäischer Supercup, Klub-WM) reichte für den Linksverteidiger aus Wien nicht, um in den elitären Kreis aufgenommen zu werden. Dafür scheinen in der Abwehrreihe mit Lahm und Alves gleich zwei gelernte Rechtsverteidiger auf.

Trotz der Erfolge der Bayern stellte Barcelona mit Alves, Xavi, Andres Iniesta und Lionel Messi die meisten Weltauswahl-Akteure, dahinter folgten der deutsche Rekordmeister mit drei Spielern (Lahm, Manuel Neuer, Franck Ribery) sowie Real Madrid (Cristiano Ronaldo, Ramos) und Paris St. Germain (Zlatan Ibrahimovic, Thiago Silva) mit jeweils zwei Spielern.

Die Weltauswahl 2013: Manuel Neuer (Bayern) - Philipp Lahm (Bayern), Sergio Ramos (Real Madrid), Thiago Silva (Rapid St. Germain), Dani Alves (Barcelona) - Andres Iniesta (Barcelona), Xavi (Barcelona), Franck Ribery (Bayern) - Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain), Lionel Messi (Barcelona).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden