Do, 14. Dezember 2017

Erotische Feiertage

31.12.2013 11:30

Beyonce und Jay-Z shoppen Sextoys für 6.000 Dollar

Liebesflaute? Davon scheint bei Beyonce und ihrem Gatten Jay-Z keine Spur zu sein. Im Gegenteil: Das Promi-Paar hat jetzt sogar mehrere Tausend Dollar in Sextoys investiert, um das gemeinsame Liebesleben wohl noch aufregender zu gestalten.

Die Feiertage waren bei Beyonce und Jay-Z wohl eher erotisch als besinnlich. Normale Geschenke kamen beim Hollywood-Paar dieses Jahr wohl eher nicht unter den Baum. Die Sängerin und der Rapper wurden nämlich dabei beobachtet, wie sie in einem Sex-Shop ordentlich eingekauft haben.

Sextoys im Wert von 6.000 Dollar (rund 4.400 Euro) kamen da ins Sackerl – um diesen Preis freilich auch nur die allerfeinsten Stücke. "Sie haben keine billigen oder zu extremen Sachen gekauft", plaudert ein Verkäufer gegenüber "RadarOnline" aus. "Es waren alles Spitzenprodukte, manches davor war sogar vergoldet."

Den Heiligen Abend verbrachten Beyonce und Jay-Z übrigens auch nicht besinnlich zu Hause. Sie feierten lieber in einem angesagten Klub in Manhattan, wo sie sich durchaus den einen oder anderen Drink genehmigten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden