Fr, 20. Oktober 2017

Bis zu 2,8% mehr

20.12.2013 16:44

Satte Gehaltserhöhung für Häftlinge

Mit der Gehaltserhöhung für Häftlinge verabschiedet sich Justizministerin Beatrix Karl ins Parlament. Eine echte Wahl hatte sie allerdings nicht, im Gesetz (Paragraf 52 des Strafvollzuggesetzes, Absatz zwei) ist eine automatische Erhöhung klar definiert. Davon können die Pensionisten, die ein Leben lang geschuftet haben, freilich nur träumen.

Und das bekommen die Häftlinge ab 2014 pro Stunde Tätigkeit:

  • für leichte Hilfsarbeiten 5,49 Euro (ein Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zum Jahr davor)
  • für schwere Hilfsarbeiten 6,18 Euro (Plus von 2,6 Prozent)
  • für handwerksgemäße Arbeiten 6,87 Euro (ebenfalls 2,6 Prozent dazu)
  • für Facharbeiten 7,54 Euro (2,7 Prozent)
  • für Arbeiten eines Vorarbeiters 8,23 Euro (Plus 2,6 Prozent)

Empörung über die Gehaltserhöhung kommt von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache: "Nach Luxushäfen und Superzinsen für Sparguthaben von Häftlingen bekommen Verbrecher für Arbeitstätigkeiten nun über 2,8 Prozent Gehaltserhöhung. Und das, während Pensionisten mit lediglich 1,6 Prozent regelrecht abgespeist werden!"

Schon die Zinsen für die Gefängnisinsassen hatten für Ärger gesorgt: Denn während es auf dem freien Markt im Schnitt mickrige 0,125 Prozent gibt, können sich Häftlinge über 2,69 Prozent freuen - alles Steuergeld freilich. So hat sich hinter Gittern ein "Rücklagenschatz" von mehr als fünf Millionen Euro angehäuft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).