Fr, 15. Dezember 2017

Auf unbestimmte Zeit

15.09.2013 12:34

Japan schaltet einziges Atomkraftwerk am Netz ab

Japan hat am Sonntag damit begonnen, seinen einzigen noch in Betrieb befindlichen Atomreaktor für eine Routineinspektion herunterzufahren. Das vom Unternehmen Kansai Electric Power (Kepco) betriebene Kraftwerk in Ohi im Westen des Landes soll für reguläre Wartungsarbeiten allmählich heruntergefahren und vom Netz genommen werden.

Ab Montagmorgen soll Japan dann für eine längere Zeit ohne Atomstrom sein, wie dies bereits von Mai bis Juli 2012 einmal der Fall war. Der Termin für eine Wiederinbetriebnahme des Kraftwerks ist offen. Seit dem Atomunglück von Fukushima am 11. März 2011 gelten für die Atommeiler in Japan verschärfte Sicherheitsvorkehrungen.

Im havarierten Meiler von Fukushima kam es vergangene Woche erneut zu Störfällen. Radioaktives Kühlwasser, welches seit dem Atomunglück in großen Tanks auf dem AKW-Gelände gelagert wird, bereitet der Betreiberfirma seit Monaten Probleme. Unbestätigten Meldungen zufolge waren immer wieder große Mengen an Kühlwasser ausgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden