Mi, 13. Dezember 2017

Statussymbol

05.09.2013 11:48

Banden in Südamerika verdienen jetzt mit Haarraub

Lange und dichte Haare gelten in Südamerika als Statussymbol - was sich seit einigen Jahren Banden zunutze machen: Sie überfallen Frauen und schneiden deren Haare mit Messern und Scheren ab. Inzwischen hat sich sogar Venezuelas Präsident gegen die Kriminellen zu Wort gemeldet: "Unsere Mädchen sind heilig."

Seit drei Jahren wachse der Markt für Echthaar-Perücken und vor allem Haarverlängerungen, sogenannte Extensions, in Südamerika, berichtet Menschenrechtlerin Diana Pito aus Kolumbien gegenüber dem "Spiegel". Das echte Haar sei länger haltbar als künstliches, daher sei es so beliebt. Vielerorts würden Frauen angeworben, ihr Haar zu verkaufen.

Kein Wunder, importierten laut "El Pais" doch allein die USA seit 2011 Haare im Wert von rund 980.000 Euro. In Großbritannien sollen mit Echthaarverlängerungen pro Jahr 70 Millionen Euro umgesetzt werden. Doch die Nachfrage ist größer als das Angebot - so kommt es in Südamerika immer öfter zu Übergriffen auf Frauen.

Einer Bekannten etwa sei ihr Haar vor einem Jahr von zwei Männern auf dem Motorrad abgeschnitten worden, so Pito, die Frau sei dabei verletzt worden. Ähnliche Vorfälle werden aus Argentinien, Brasilien und vor allem Venezuela berichtet. Dort ist es in letzter Zeit zu so vielen Fällen gekommen, dass sich selbst Präsident Nicolas Maduro einschaltete. Die Polizei müsse "mit harter Hand gegen die Mafia vorgehen", forderte der venezolanische Staatschef. "Unsere Mädchen sind heilig."

Vor allem in Einkaufszentren werden Frauen regelmäßig wegen ihrer Haarpracht überfallen, berichten lokale Medien. Konkrete Zahlen von Polizei und Justiz gebe es zum Haarraub aber nicht, so der "Spiegel". Das liegt unter anderem daran, dass viele Opfer keine Anzeige erstatten - viele haben Angst vor der Rache der kriminellen Banden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden