Do, 23. November 2017

Stiefkindadoption

14.08.2013 15:49

Premiere in Ö: Baby hat nun offiziell zwei Mütter

Das Gesetz ist erst wenige Tage alt - und schon ist es in Gebrauch: So wurde jetzt die erste Stiefkindadoption für gleichgeschlechtliche Paare in Österreich vollzogen. Die 36-jährige Marlies aus dem niederösterreichischen Bezirk Hollabrunn ist nun offiziell Mama Nummer 2 vom Baby ihrer Partnerin Kristina (33).

"Ich habe zwei Mamas", kann die kleine Anna später einmal in der Schule verkünden - und auch hinzufügen: "Ich war das erste Kind in Österreich, das das von sich behaupten durfte."

Denn kurz nachdem Anfang Juli das Gesetz unterzeichnet wurde, dass künftig auch gleichgeschlechtliche Paare ein Stiefkind adoptieren dürfen, nutzten Marlies und ihre Partnerin Kristina die Gunst der Stunde und stellten einen Antrag.

"Jetzt kann auch ich viel Zeit mit Anna verbringen"
Und dieser wurde zur Freude der Frauen sofort genehmigt - als erster dieser Art im Land. Überglücklich erklärt Neu-Mama Marlies: "Jetzt kann auch ich in Karenz gehen und viel Zeit mit Anna verbringen."

Der Vater der Kleinen sei zuvor über die Pläne der beiden Frauen informiert worden. "Wir haben innerhalb unserer Beziehung Mittel und Wege gefunden, um unser Wunschbaby zu bekommen", so die beiden Frauen glücklich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden