Do, 23. November 2017

„Nützt nur der F1“

31.05.2013 14:08

Mercedes hatte laut Pirelli keinen Vorteil durch Reifentests

Mercedes hat nach Ansicht von Formel-1-Lieferant Pirelli keinen Vorteil aus dem umstrittenen Reifentest in Barcelona ziehen können. "Den Nutzen hat nur Pirelli und die Formel 1 im Allgemeinen", sagte Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery am Freitag.

Die Probefahrten der Silberpfeile mit den Stammpiloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton waren erst kurz vor dem Monaco-Rennen bekannt geworden und hatten für große Aufregung gesorgt. Das Weltmeisterteam Red Bull Racing und Ferrari legten Protest bei der FIA ein, weil sie sich benachteiligt fühlten.

"Blind getestet"
Hembery betonte jedoch, bei den Tests seien keine Reifen für die aktuelle Saison eingesetzt worden. "Mercedes hat blind getestet. Sie hatten keine Ahnung, was sie testen", erklärte Hembery. Ziel der Testfahrten sei vor allem die Entwicklung des Reifens für die kommende Saison gewesen.

Pirelli verhandelt noch über einen neuen Kontrakt für 2014, müsste aber im Fall einer Verlängerung des Vertrags schon in drei Monaten die Daten für die künftigen Pneus vorlegen. Wegen der Motorenreform - Wechsel von V8-Aggregaten auf Sechszylinder-Turbo-Triebwerke - würden sich auch die Reifen in der neuen Saison "dramatisch verändern", betonte Hembery. Daher seien zusätzliche Tests unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden