Sa, 18. November 2017

Not-OP gut verlaufen

10.03.2013 10:59

Betondecke stürzt auf 24-Jährigen - schwerst verletzt

Schwerste Verletzungen hat ein 24-jähriger Innviertler am Samstagabend erlitten, als er in Auerbach im Bezirk Braunau unter einer Hunderte Kilo schweren Betondecke begraben wurde. Der junge Mann wurde nach seiner Bergung ins nahe Salzburger Spital geflogen, wo sofort mit einer Notoperation begonnen wurde. Sein Zustand ist kritisch.

Laut ersten Erhebungen der Polizei war der Unfall passiert, als in einem Stallgebäude Umbauarbeiten gemacht wurden und die Betondecke herausgerissen werden sollte. Dazu standen zwei Personen oben auf der Decke und der 24-jährige Nachbar darunter. Dann ging etwas fürchterlich schief. Die Betondecke löste sich früher als geplant und stürzte ab, begrub den hilfsbereiten Nachbarn.

Mit dem Werkzeug, das vor Ort war – darunter schwere Schlagbohrer –, konnten die Bauherren den 24-Jährigen aus den Trümmern befreien, damit er wieder Luft bekam. Inzwischen rückten Rotkreuz-Notarzt und Rettungsheli "C 6" aus Salzburg an. Der Schwerstverletzte, der am Unfallort stabilisiert werden konnte, kam in die "Chirurgie West", wo Ärzte um sein Leben kämpfen.

Lebensgefahr noch nicht gebannt
Laut Auskunft des behandelnden Arztes erlitt der 24-Jährige zahlreiche schwere innere und äußere Verletzungen. Die Notoperation sei aber erfolgreich gewesen, hieß es am Sonntag. "Gemessen an der Schwere der Verletzungen geht es dem Patienten den Umständen entsprechend gut." Die Lebensgefahr konnte aber noch nicht gebannt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden