Mo, 11. Dezember 2017

Erstaunlich

18.01.2013 15:34

Singvögel und Kleinkinder lernen ähnlich "sprechen"

Kleinkinder sind eifrig dabei, wenn es darum geht, neue Worte und deren Bedeutung zu erlernen. Sie hören aufmerksam zu, brabbeln vor sich hin und ahmen ihre Eltern schließlich immer perfekter nach. Aktuelle Forschungen haben jetzt gezeigt, dass junge Singvögel auf genau die gleiche Weise singen lernen.

"Lernen Kleinkinder sprechen, arbeiten im Gehirn vor allem zwei Areale, das sogenannte Wernicke-Areal und das Broca-Areal", schreiben Sanne Moorman von der Universität Utrecht in den Niederlanden und ihre Kollegen im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences". Das Wernicke-Areal ermögliche es, das Gehörte zu verstehen und es sich zu merken.

Es ist besonders aktiv, wenn Säuglinge eine bekannte Stimme hören, zum Beispiel die der Mutter oder des Vaters. Werden neue Wörter und Sätze erlernt, arbeitet das Broca-Areal besonders intensiv. Die Studie des Forscherteams um Moormann zeigte, dass es eine ähnliche Aufgabenteilung im Gehirn von Zebrafinken gibt. Ein Bereich in der linken Gehirnhälfte sei für das Sprachgedächtnis verantwortlich, ein anderer werde beim Singen und aktiven Lernen von Gesang aktiv.

Für die Studie beobachteten die Forscher 22 männliche Zebrafinken, die begannen, ihren Gesang von ihren Vätern zu lernen. "Dabei zeigte sich auch, dass es bei den Vögeln, ähnlich wie bei Kleinkindern, eine Übergangsphase gibt, in der sie brabbeln", berichten Moorman und ihre Kollegen.

"Unsere Ergebnisse haben Auswirkungen auf unser Verständnis davon, wie sich Spracherwerb und die zugrundeliegenden Mechanismen entwickelt haben", so das Forscherteam. Bisher sei noch nicht geklärt, warum sich die menschlichen Sprachzentren vorwiegend in der linken Hirnhälfte befinden. Diese und andere Studien mit Tieren lieferten jedoch aufschlussreiche Hinweise zur Evolution des menschlichen Gehirns.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).