So, 19. November 2017

Lake-Louise-Abfahrt

30.11.2012 23:03

Vonn siegt mit über 1,7 Sekunden Vorsprung

Lindsey Vonn fährt in einer eigenen Liga: Mit einem Vorsprung von 1,73 Sekunden vor der Zweitplatzierten Stacey Cook entschied die 28-jährige US-Amerikanerin am Freitag die erste Lake-Louise-Abfahrt für sich. Hinter den ex aequo drittplatzierten Maria Höfl-Riesch und Tina Weirather (+1,74) landete die Österreicherin Stefanie Moser auf Platz fünf (+1,87). Das Rennen war nach 25 Läuferinnen für 40 und dann nochmals für 20 Minuten wegen Nebels unterbrochen. Als schließlich 30 Läuferinnen im Ziel waren, konnte das Rennen gewertet werden.

Mit nun 54 Weltcupsiegen - exakt gleich viel wie der Salzburger Hermann Maier - kam Vonn bis auf einen an die Schweizerin Vreni Schneider heran. Acht fehlen ihr noch auf die Allzeit-Bestmarke von Annemarie Moser-Pröll (62).

Vonn hatte am Donnerstag das Abschlusstraining ausgelassen und war stattdessen zu Untersuchungen ins Krankenhaus nach Banff gefahren. Die 28-Jährige klagte erneut über Bauchschmerzen. "Die Energie war nicht da, deshalb habe ich die Trainingsfahrt ausgelassen. Ich weiß nicht, ob ich schnell bin", meinte sie vor der Abfahrt. Das Adrenalin habe ihr dann geholfen, erklärte sie nach ihrem 300. Weltcupstart.

Vonn: "Ich war unten schon fertig"
"Heute habe ich nicht auf Rekorde geschaut, sondern nur auf dieses Rennen. Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Ich war ziemlich nervös am Start, ich war gestern nicht ganz fit und ich war unsicher mit dem Skimodell. Ich habe zwei verschiedene, mein Servicemann Heinz war auch nervös", sagte Vonn, die ihren zwölften Sieg auf dieser Strecke feiern konnte. Sie habe dann alles gegeben und sei auch gut gefahren. "Ich war unten schon fertig, aber die letzten Tore sind ja nur Hocke, das ging. Und ich freue mich auch mit Stacey, es ist ihr erster Podestplatz, das ist wirklich super."

Höfl-Riesch respektiert und anerkennt Vonn
Während Cook ihr Glück "kaum fassen" konnte, ist Höfl-Riesch Spitzenplätze gewöhnt. "Im Training hatten wir bessere Bedingungen, aber ich denke, es war ein faires Rennen. Am Ende hat die Beste gewonnen, und das nicht zu knapp. Ich bin zufrieden, aber mein Ziel ist immer, an Lindsey ranzukommen oder sie zu schlagen. Es wird der Tag kommen. Aber so wie sie heute gefahren ist, ist es nicht gegangen." Aber wenn man sein Bestes gegeben habe und nicht mehr drinnen sei, müsse man das respektieren und anerkennen, meinte die Gesamtweltcupsiegerin von 2011.

Trotz Nebelbank im Mittelteil kämpfte sich auch Weirather auf Rang drei. "Die Sicht war schlecht und ich dementsprechend angespannt, trotzdem habe ich einen soliden Lauf runtergebracht. Ich habe im Mittelteil nicht viel gesehen. Es war ein Kampf gegen den eigenen Instinkt, der sich zurückziehen würde, aber man muss aktiv bleiben. Angriff ist die beste Verteidigung."

Stefanie Moser freute sich über "super Fahrt"
Von den Österreicherinnen überraschte Stefanie Moser als Fünfte, sie hatte die frühe Startnummer zwei und alles andere als optimale Bedingungen. "Ich hatte nicht ganz das Glück, habe aber eine super Fahrt erwischt. Es ist unvorstellbar und lässig", meinte die 24-jährige Tirolerin, die als bisher bestes Ergebnis einen neunten Platz heuer im Garmisch-Super-G zu Buche stehen hatte und der im Zielraum fünf Fans aus der Heimat die Daumen drückten.

Görgl: "Nicht glücklich zusammengespielt"
Schwer geschlagen wurde Elisabeth Görgl, deren 3,33 Sekunden Rückstand für mehrere Rennen gereicht hätten. "Ich habe eigentlich alles recht gut erwischt, im nebeligen Mittelteil war ich ab und zu zu früh dran. Ich habe probiert, Gas zu geben. Unten bin ich im Tiefschnee gefahren. Da hat alles nicht glücklich zusammengespielt", nahm sie es relativ gelassen hin. Voglreiter spielte nach Wiederbeginn Schneepflug: "War nicht so super." Regina Sterz fuhr bei am Ende wieder guten Verhältnissen noch auf Platz zwölf.

Das Ergebnis:

Rang Name Nation Laufzeit
1 VONN Lindsey USA 1:52.61 Min.
2 COOK Stacey USA 1:54.34
3 HOEFL-RIESCH Maria GER 1:54.35
WEIRATHER Tina LIE 1:54.35
5 MOSER Stefanie AUT 1:54.48
6 KAMER Nadja SUI 1:54.49
7 MERIGHETTI Daniela ITA 1:54.51
8 MANCUSO Julia USA 1:54.55
9 GISIN Dominique SUI 1:54.62
10 ROLLAND Marion FRA 1:54.67


Weiters: 12. Regina Sterz (+2,38), 21. Elisabeth Görgl (+3,33), 29. Anna Fenninger (+3,70), 31. Andrea Fischbacher (+3,98), 34. Tamara Tippler (+4,15), 35. Nicole Schmidhofer (+4,21), 39. Mariella Voglreiter (+4,50)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden