So, 19. November 2017

Geldnot als Motiv

07.11.2012 19:58

Zwei Überfälle auf Tankstellen geklärt: Verdächtige in Haft

Zwei Tankstellenüberfälle in Wels sind geklärt. Zwei Verdächtige sitzen in Haft, einer ist noch flüchtig. Die drei jungen Männer sollen am 22. Oktober und am 2. November die Coups verübt haben. Mit der Beute kauften sie neue Smartphones. Das Motiv: Geldsorgen.

Beim Überfall auf die BP-Tankstelle am 2. November in der Leopold-Bauer-Straße hatten Zeugen – wie berichtet – eine halbe Stunde vor dem Überfall auf einen verdächtigen Wagen mit gestohlenen Kennzeichen hingewiesen. Dieses Fahrzeug konnte schließlich im Stadtgebiet gefunden werden: Es war seit Sommer nicht mehr zum Verkehr zugelassen und mit gestohlenen Kennzeichen ausgestattet.

Rasch wurde der Eigentümer des Autos ausgeforscht, der unter Tatverdacht geriet: Der arbeitslose Amil S. (18) soll gemeinsam mit dem arbeitslosen Bosnier Mirnes K. (21) den Überfall verübt haben. Bei einer Hausdurchsuchung wurden ein Teil der Raubbeute, die Tatkleidung und die Tatwaffe sichergestellt.

Zudem sollen die beiden Männer gemeinsam mit dem einem weiteren Komplizen am 22. Oktober die BP-Tankstelle in der Salzburger Straße in Wels überfallen haben. Dieser Verdächtige ist allerdings noch flüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden