Fr, 19. Jänner 2018

Confed-Cup

19.06.2005 21:12

Japan demütigt EM-Sieger Griechenland

350 Tage nach ihrem EM-Triumph ist die griechische Fußball-Nationalmannschaft mit Trainer Otto Rehhagel endgültig wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Die Hellenen unterlagen nach einer erneut desolaten Leistung am Sonntag mit 0:1 (0:0) gegen den leidenschaftlich kämpfenden Asienmeister Japan.

Den entscheidenden Treffer vor 34.314 Zuschauern in der nicht ausverkauften Frankfurter Commerzbank-Arena erzielte "Joker" Masashi Oguro in der 76. Minute elf Minuten nach seiner Einwechslung. Die Rehhagel-Schützlinge enttäuschten wie schon drei Tage zuvor bei der 0:3-Auftaktpleite gegen Weltmeister Brasilien und haben kaum noch Chancen auf das Halbfinale beim Confederations Cup.

Fans auf Seiten der Griechen
Ungeachtet der 0:3-Schlappe gegen Brasilien wurden die Griechen, die erstmals seit Rehhagels Amtsantritt im August 2001 drei Spiele ohne Torerfolg geblieben waren, lautstark von der deutlich überlegenen Anhänger-Schar im Stadion begrüßt. Für beide Teams war das zweite Turnierspiel vorentscheidend, um weiter im Wettbewerb zu bleiben. Verinnerlicht hatten das aber nur die Japaner, die mit viel mehr Leidenschaft zu Werke gingen und im Vergleich zum 1:2 gegen Mexiko eine deutliche bessere Leistung boten.

Europameister desolat
Im ersten Duell des dreimaligen Asienmeisters und des zum Teil desolat auftretenden Europameisters gab es kein langes Abtasten, aber auch zunächst keine zwingenden Torchancen. Die erste große Möglichkeit hatten die spielfreudigen Japaner, die bei hohen Temperaturen ein hohes Tempo gingen. Akira Kaji traf in der 19. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern das Außennetz. Während Keiji Tamada (8./13./23./39.) und Atsushi Yanagisawa (42.) ihre Möglichkeiten zum Teil kläglich vergaben, raufte sich Star-Trainer Zico am Spielfeldrand verzweifelt die Haare und vermisste schmerzlich den verletzten HSV-Stürmer Naohiro Takahara.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich der Europameister, endlich mitzuspielen. Doch die Asiaten, die in der Schlussphase dem hohen Tempo Tribut zollen mussten, waren mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen weiter die gefälligere Mannschaft. In der 76. Minute traf Oguro zur hochverdienten Führung.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden