Do, 23. November 2017

Wortkarger Gärtner

21.08.2011 13:46

„Housewife“-Lover Jesse Metcalfe auf Besuch in Wien

Der US-Schauspieler Jesse Metcalfe hat am Samstag Wien einen Besuch abgestattet. Bei einer Autogrammstunde in der Lugner City zeigte er sich dabei äußerst wortkarg und kamerascheu. Metcalfe, der als Gärtner in "Desperate Housewives" bekannt wurde, schien alles daranzusetzen, seine Rolle so gut wie möglich wieder loszuwerden. Fragen zur berühmten TV-Serie rund um die frustrierten Hausfrauen waren ebenso tabu wie Autogrammkarten mit nacktem Oberkörper, die aus dieser Zeit stammen.

Bereits kurz nach dem Eintreffen und Beginn der Autogrammstunde am Samstagnachmittag verwies Metcalfe zudem die anwesenden Kameraleute und Fotografen ihres Platzes.

Heckenscheren-Geschenk verweigert
"Er will nicht aus der Nähe fotografiert oder gefilmt werden", hieß es vonseiten des Managements. Interviews wollte der Darsteller, der schon mit Alkoholproblemen auf sich aufmerksam machte, ebenfalls nicht geben. Auch die Heckenschere, ein Gastgeschenk der Familie Lugner, kam bei Metcalfe wohl nicht besonders gut an. Der Schauspieler nahm das Gartengerät nicht an.

Am Programm stand für Metcalfe am Samstag außerdem noch ein Restaurantbesuch, eine Poker-Night im "Montesino" und ein Abstecher in der Diskothek "Empire", wie Manager Helmut Werner verriet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden