Mo, 20. November 2017

Half sie bei Bluttat?

19.08.2011 18:12

Mord an Salzburger Tätowierer - jetzt auch Frau in Haft

Erschlagen, zerstückelt und versenkt - nach dem Mord an dem Salzburger Tätowierer Raoul S. in Berlin und der Verhaftung eines Hauptverdächtigen haben nun ein weiteres Mal die Handschellen geklickt. Die 21-jährige Freundin des mutmaßlichen Killers wurde ebenfalls in U-Haft gesteckt.

Im Zuge einer Trink-Orgie soll die Situation in einer Wohnung in Oberschöneweide in Berlin völlig eskaliert sein: Wie berichtet (siehe Infobox), schlug der hauptverdächtige US-Amerikaner (29) laut Polizei so lange auf den Salzburger Raoul S. ein, bis dieser starb. Der mutmaßliche Killer griff dann zur Säge - in Koffern und Plastiksäcken versenkte er schließlich die Leichenteile des Tätowierers in der Spree und im Schäfersee.

Und dies alles offenbar nicht alleine: Denn die 21-jährige Freundin des verhafteten Amerikaners soll nicht nur die Blutspuren in der Wohnung beseitigt haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war sie es auch, die den Kopf von Raoul S. versenkte. Wegen Strafvereitelung kam die Verdächtige nun ebenfalls in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden