So, 20. Mai 2018

Betrugsverdacht

08.08.2011 17:31

Ex-Telekom-Bosse: Börse manipuliert, Millionen kassiert?

Dramatisch zugespitzt hat sich der Betrugsverdacht bei der Telekom Austria: Mehrere Ex-Bosse stehen jetzt im Visier der Justiz. Der Vorwurf lautet, den Aktienkurs im Jahr 2004 so manipuliert zu haben, dass die Manager Bonuszahlungen in Höhe von 8,7 Millionen Euro erhalten konnten.

Der amtierende Telekom-General Hannes Ametsreiter ist "geschockt" und lässt alle Transaktionen lückenlos prüfen: "Wir wollen eine schnelle und schonungslose Offenlegung aller Vorgänge." Worum geht es? 2004 konnten 100 Manager Boni bekommen, wenn der Aktienkurs zu einem Stichtag über einer bestimmten Marke lag. Knapp vor dem Termin sprang der Kurs über diese Hürde, die Manager kassierten in Summe 8,7 Millionen Euro.

Wertpapierhändler Wanovits unter Verdacht
Jetzt steht Wertpapierhändler Johann Wanovits im Verdacht, damals über seine Firma Euro Invest im Auftrag von Telekom-Managern den Kurs hochgetrieben zu haben. Ex-Telekom-Vorstand Rudolf Fischer (im kleinen Bild oben rechts) soll bei der Einvernahme durch die Justiz nun zugegeben haben, dass er davon im Nachhinein erfahren hat. Auch Ex-Generaldirektor Heinz Sundt (oben links), Ametsreiter-Vorgänger Boris Nemsic (unten links) und Ex-Finanzvorstand Stefano Colombo (unten rechts) sollen jetzt einvernommen werden.

Grüne: Boni auf Treuhandkonto
Die Grünen fordern nun jene Manager, die Bonuszahlungen erhalten haben, auf, diese Beträge auf ein Treuhandkonto zu legen. "Hier muss Hannes Ametsreiter als Vorstand mit gutem Beispiel vorangehen", meint die grüne Telekom-Bereichssprecherin Gabriela Moser.

Moser sieht auch die Staatsholding ÖIAG gefordert. Es stelle sich die Frage, wo die Aufsichtsfunktion der ÖIAG war, als durch einen überraschenden Kurssprung der Telekom-Aktie Manager von einer Boniausschüttung profitiert haben. Schließlich hätten die Steuerzahler über die 28-Prozent-Beteiligung der ÖIAG an der Telekom für diese Ausschüttungen mitgezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden