Di, 21. November 2017

Life Ball 2011

16.05.2011 15:27

Aufwendige Bühnenarbeiten am Rathausplatz

Die Vorbereitungen für den 19. Life Ball am Samstag laufen auf Hochtouren. Etwa 150 Bauarbeiter waren bei einem Lokalaugenschein Montagvormittag am Rathausplatz im Einsatz, um Bühne, Tribünen, Stände und Laufsteg zeitgerecht fertigzustellen. Mit der Montage des Herzstückes, zweier überdimensionaler Engelsflügel, soll mit etwas Verspätung noch am Nachmittag begonnen werden.

Viel Bewegung ist heuer auf der Bühne zu erwarten, die sich dem Element Luft unter dem Motto "Spread the Wings of Tolerance" verschrieben hat. "Die Flügel können geschlossen werden, und das ergibt ein pulsierendes Herz, wenn sie offen sind, wirken sie wie ein dramatischer Theatervorhang, der vieles preisgeben wird", erklärte Life-Ball-Organisator Gery Keszler. Größte Sorge bleibt das Wetter, nachdem die Eröffnung im vergangenen Jahr wegen eines Gewitters abgebrochen werden musste. "Das ist so ziemlich das Einzige, das ich nicht kontrollieren kann", sagte Keszler.

Mit der Planung der Bühne, die auch die Wiener Festwochen benutzten, wurde bereits im Oktober begonnen. "Es ist natürlich ein besonderes Projekt, weil es extrem herausfordernd ist", meinte der technische Leiter, Andreas Brandl. Das Bühnendach wird am Samstag eine Höhe von 20 Meter erreichen und 27 Meter breit sein. Verkleidet wird das Gerüst mit rund 3.500 Quadratmetern bedrucktem Stoff, der Wolken zeigen soll. Besondere Spannung wird beim Aufbau der Flügel herrschen, weil bisher noch kein Probedurchgang der Montage möglich war.

An Ort und Stelle war deshalb auch Reinhard Mechtler von der Firma FCP, der maßgeblich an der Konstruktion der über zehn Tonnen schweren Stahlkonstruktionen beteiligt war. "Besonders schwierig ist es, dass die Bühne Wind und Wetter ausgesetzt ist", so Mechtler. Doch selbst starker Wind sollte heuer aufgrund spezieller Sicherheitsvorkehrungen kein Problem darstellen. "Trotzdem hoffe wir, dass es nicht soweit kommt", erklärte Mechtler.

Ebenfalls im Einsatz ist das Transportunternehmen DB Schenker, das zum vierten Mal Logistikpartner des Life Ball ist. "Insgesamt transportieren wird mehr als 20 Tonnen an", erklärte Wolfgang Schmid. Das Gesamtprojekt biete jeden Tag neue Herausforderungen, aber "es gibt keinen Plan B, es muss einfach alles funktionieren", so Schmid.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden