Mo, 20. November 2017

Via Facebook

25.04.2011 08:57

Wachmann des Buckingham Palace beleidigt Kate

Wenige Tage vor der Hochzeit des britischen Prinzen William ist ein 18-jähriger Wachmann des Buckingham-Palastes wegen unflätiger Kommentare über Kate Middleton vom Dienst bei dem Großereignis entbunden worden. Die Entscheidung der Vorgesetzten fiel, nachdem Cameron Reilly im Online-Netzwerk Facebook gepostet hatte, Middleton sei ein "hochnäsiges Weibsstück".

Als Middleton am Freitag zusammen mit William an ihm vorbeigefahren sei, habe sie gewunken, dabei aber in die entgegengesetzte Richtung geschaut, begründete Reilly auf Facebook seinen Ärger und machte diesem gehörig Luft: Er sei der "noblen Schlampe" wohl "nicht gut genug".

Nach dem Bekanntwerden von Reillys Äußerungen leitete das britische Verteidigungsministerium zudem Ermittlungen wegen weiterer Facebook-Kommentare auf seiner Seite ein. Darin äußerte er sich abfällig über eine jüdische Großveranstaltung in London. Dem Internetnetzwerk ist außerdem zu entnehmen, dass Reilly sich für "superstarkes Lagerbier" und "Ärger machen" interessiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden